unvollkommene Seifen

Die unvollkommenen Seifen

Seit kurzem biete ich in meinem Shop auch Seifen an, die nicht so «perfekt» gelungen sind. Was bedeutet das? Wie entstehen solche unvollkommenen Seifen?

Einige Beispiele:

• Die Ungeduld kommt meistens beim Ausformen ins Spiel. Man ist neugierig und möchte sofort wissen, wie die neue Kreation aussehen mag. Anstatt die Seife noch ein paar Tagen ruhen lassen, wird sie ausgeformt und bei feinen Strukturen bleibt die noch zu weiche Seife kleben.

• Durch den Verseifungsprozess können sich die Naturfarben verändern und die Farbe erscheint blasser oder bekommt eine ganz andere Farbe.

• Parfümöle verdunsten oder verschwinden ganz.

• Durch das Pürieren dickt der Seifenleim zu schnell an und man bekommt das gewünschte Muster nicht mehr hin.

Und jetzt? Sollen sich diese Seifen bei mir im Schrank stapeln obwohl sie ihren Zweck erfüllen?

In meinen Augen haben auch diese unvollkommenen Seifenstücke ihren Platz. Sie reinigen und pflegen die Haut genau so gut wie die sogenannten «perfekten» Seifen.
Denn, die Inhaltsstoffe bestehen ebenfalls aus sehr wertvollen Pflanzenölen. Beduftet werden sie mit ätherischen Ölen oder Parfümöle und gefärbt mit Tonerden, Pflanzenauszügen oder Mineralerden.

Sie wurden von mir, Familienmitglieder und Freunden getestet.